Geht es um Objektive, die sich für möglichst viele Motive eignen, sind Standard- und Telezoomobjektive nicht weit. Um Letztere geht es in diesem Beitrag: Wir haben uns im Objektivmarkt für Sie umgeschaut und stellen Ihnen hier die top Telezoom-Objektive acht verschiedener Hersteller im Test vor.

Der Brennweitenbereich von etwa 70-200mm bietet viele Vorteile und ist daher nicht nur bei Reportage- oder Sportfotografen beliebt. Auch Natur- und Porträtfotografen haben längst die Vorteile der flexiblen Teleobjektive für sich erkannt. In der nachfolgenden Übersicht stellen wir Ihnen die aktuellen Telezoom-Topmodelle von Canon, Fujifilm, Nikon, Olympus, Panasonic, Sigma, Sony und Tamron vor. Dabei handelt es sich bis auf das neue Panasonic-Objektiv fürs Leica-L-Bajonett um Zoomobjektive mit Offenblende f/2,8.

Telezoom-Objektive im Test

Der Benefit liegt auf der Hand: Die Brennweitenabdeckung eines Telezoom-Objektivs ermöglicht großflächige Aufnahmen, ohne ins Geschehen eingreifen zu müssen. Ebenso unaufgeregt sind Fotos bei Reportagen aus dem Hintergrund möglich, die dennoch den Anschein erwecken, mittendrin Teil der Szenerie zu sein.

Eines haben alle professionellen Telezoomobjektive gemeinsam: ein hohes Gewicht. Das ist der meist aufwendigen optischen Konstruktion und den vielen Glaselementen (s. Bild unten) im Objektivgehäuse geschuldet. Zudem ist das Gehäuse in der Regel gegen äußere Einflüsse geschützt. Zusätzliche Tasten am Gehäuse, mit denen beispielsweise der Fokus oder der Bildstabilisator eingestellt werden kann, sind keine Seltenheit. Wenn Sie ein Stativ einsetzen, ist es in jedem Fall ratsam, von der Stativschelle Gebrauch zu machen, um das Kamerabajonett zu entlasten.

In Sigmas 70-200mm-Premium-Telezoom sind neun FLD-Glaselemente ("F" Low Dispersion) und ein SLD-Glaselement (Special Low Dispersion) enthalten - insgesamt also zehn exklusive, dispersionsarme Glaselemente.
In Sigmas 70-200mm-Premium-Telezoom sind neun FLD-Glaselemente („F“ Low Dispersion) und ein SLD-Glaselement (Special Low Dispersion) enthalten – insgesamt also zehn exklusive, dispersionsarme Glaselemente. (Bild: © Sigma)

Checkliste: Darauf ist beim Kauf eines Telezoom-Objektivs zu achten

  • Sensorformat > Kleinere Sensoren als Vollformat (36 x 24 mm) verlängern die Brennweite.
  • Bildstabilisierung > Bietet Ihre Kamera interne Bildstabilisierung, ist die des Objektivs nur optional. Fotografieren Sie vorrangig vom Stativ, können Sie darauf verzichten.
  • Größe und Gewicht >Sind sie oft zu Fuß unterwegs, fällt ein Objektiv mit Offenblende f/2,8 und integriertem Bildstabilisator eventuell zu schwer ins Gewicht.
  • Preisliche Unterschiede > In der Regel sind Objektive mit Offenblende f/2,8 und Bildstabilisator deutlich teurer als mit Blende f/4.
Bei der Bildstabilisation (unten) wirkt eine beweglich gelagerte Linseneinheit im Objektiv der Verwacklung entgegen.
Bei der Bildstabilisation (unten) wirkt eine beweglich gelagerte Linseneinheit im Objektiv der Verwacklung entgegen. (Bild: © creativenature.nl – stock.adobe.com/de)

Canon EF 70-200mm f/2,8L IS III USM

ProKontra
+ Hervorragende Abbildungsleistung im Blendenbereich f/2,8 bis f/8– Mit einem Neupreis von ca. 2.000 Euro ist das Canon vergleichbar teuer
+ Kaum Randabdunklung, zweifach abgeblendet nur noch maximal 1/3-Blendenstufe dunkler als im Bildzentrum
+ Verzeichnung nur minimal vorhanden

Nikon AF-S Nikkor 70-200mm F2,8E FL ED


Pro
Kontra
+ Sehr gute Auflösung. Bei f/8 und 70mm Brennweite beste Abbildungsleistung– Der Neupreis des Nikkor-Telezooms ist mit 2.149 Euro hoch bemessen
+ Nur geringe Verzeichnung im Telebereich
+ Die Vignettierung fällt gering aus und ist zweifach abgeblendet nicht mehr messbar
+ Extrem gut verarbeitet, sehr gutes Handling

Sony FE 70-200mm F/2,8 GM OSS

ProKontra
+ Starke Auflösungswerte, wenig Verzeichnung und wenig Vignettierung– Hoher Preis
+ Top ausgestattet dank leistungsstarkem Bildstabilisator
+ Der Autofokus arbeitet schnell und leise
+ Perfektes Handling
+ Inklusive Fokushaltetaste

Fujifilm Fujinon XF50-140mm F2,8 R LM OIS WR

ProKontra
+ Hohe zentrale Auflösungsleistung bereits bei eingestellter Offenblende f/2,8– Hoher Preis
+ Minimale Vignettierung
+ Dreifach-Linearmotor für einen schnellen und sehr leisen Autofokus
+ Staub-, spritzwassergeschützt und bis minus 10 Grad Celsius kälteresistent

Panasonic Lumix S Pro 70-200mm F4 O.I.S.

ProKontra
+ Inklusive Bildstabilisator– Schwäche bei Offenblende und recht teuer
+ Keinerlei Verzeichnung messbar– Die Auflösung ist bei Offenblende f/4 über den gesamten Brennweitenbereich eher mäßig. Abblenden verbessert die Leistung
+ Die Vignettierung fällt erfreulich gering aus
+ Staub-, spritzwasser-, kältegeschützt

Olympus M.Zuiko Digital ED 40-150mm 1:2,8 Pro

Sigma 70-200mm F2.8 DG OS HSM Sports

ProKontra
+ Sehr gute Abbildungsleistung: Die Auflösung ist über den gesamten Zoombereich top– Mit 1,8 Kilogramm Gewicht schwer
+ Professionelle Laborergebnisse in Verzeichnung und Vignettierung
+ Schneller, präziser Autofokus
+ Lichtstark, stabilisiert, wettergeschützt
+ Hervorragendes Handling

Tamron SP 70-200mm f/2,8 Di VC USD G2

ProKontra
+ Tolle Auflösung über den gesamten Zoombereich, beste Bildqualität bei Blende f/8– Mit 1,5 Kilogramm kein Leichtgewicht
+ Features wie internes Fokussystem, Bildstabilisator und Ultraschallmotor inklusive
+ Kurze Naheinstellgrenze von 95 cm
+ Hochwertige Vergütung, wetterfestes Design
+ Starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Lassen Sie eine Antwort