Bei einer aufregenden Bildkomposition geht alles über die Perspektive. So finden Sie den perfekten Blickwinkel für Ihre Reisefotos.

Leider entstehen viele langweilige Reisefotos, indem wir uns nicht genug Zeit nehmen für eine aufregende Bildkomposition. Während wir die Szenerie live sehen, sind wir begeistert genug, um durchschnittliche Bilder in Kauf zu nehmen. Am Rechner zuhause jedoch folgt dann todlangweilige Stille: denn nichts von dem Zauber der Natur ist mehr übrig. Kreieren Sie also Fotos mit Reiz und Spannung. Mit diesen 3 Tipps finden Sie die perfekte Komposition für Ihre Aufnahme.

1. Reisefotos: Verzichten Sie auf 0815!

Viele Natur- und Landschaftsfotos wirken öde, weil wir sie aus der Standard-Perspektive schießen. Der Großteil der Fotografen macht das Foto direkt bei der ersten Gelegenheit, nachdem man das Motiv sieht. Dieses Foto oft wird aus dem Stand aus Augenhöhe aufgenommen – eine Perspektive die wir alle kennen und langweilig wirkt. Wenn der erste Blick der beste ist, dann handelt es sich hier um einen willkürlichen Zufall. Dies ist nur selten der Fall. Verzichten Sie also auf das Foto. Stattdessen…

2. Finden Sie die Schokoladenseite!

Jedes Fotomotiv hat eine Schokoladenseite. Um eine öde Bildkomposition zu vermeiden, sollten Sie sich bestenfalls die ideale Ansicht bereits grob vorher vorstellen können. Häufig muss man anschließend aus seiner Komfortzone heraus und etwas gehen, klettern oder hinabsteigen. Versuchen Sie beispielsweise einmal ein Foto aus der Froschperspektive und legen Sie sich auf den Boden.

3. Erzeugen Sie Tiefenwirkung!

Eine Regel, die bei langweiligen Aufnahmen sofort Abhilfe schaffen wird: einen Vordergrund im Foto zu integrieren. Dies verschafft Spannung und eine tolle Tiefenwirkung. Hierfür einfach die Blende öffnen und mithilfe von Grashalmen oder Ästen einen schönen unscharfen Rahmen schaffen. Die Tiefenwirkung korreliert ebenso mit dem Bildformat. Fragen Sie sich also, ob das Hochformat nicht vielleicht besser geeignet ist als die quere Ansicht. Zudem spielt für die Tiefe die Lichtrichtung eine entscheidende Rolle. Am Abend oder Morgen wird schönes Seitenlicht Ihr Fotomotiv modellieren und Tiefe erzeugen. Die Mittagssonne hingegen lässt das Foto meist fad aussehen.

Probieren Sie es aus! Sie werden erstaunt sein, wie schnell sich Ihre Fotografie erheblich verbessern wird.

Lassen Sie eine Antwort