In allen Ecken Deutschlands finden sich historische Altstädte, deren faszinierende Architektur und altertümlichen Flair Sie mit der Kamera entdecken können – und das vielleicht direkt bei Ihnen um die Ecke. Lassen Sie sich zu Reisezielen inspirieren, die sie in vergangene Zeiten entführen.

Celle, Niedersachsen

Neben seiner Altstadt reizt in Celle auch die Vorstadt mit ihren charmanten Fachwerkhäusern aus dem Beginn des 14. Jahrhundert. Hier befindet sich auch das größte Schloss in der Region mit seinem großzügigen Landschaftsgarten sowie das prächtig verzierte, sechsstöckige Hoppener Haus von 1532.

Bamberg, Oberfranken

Die Stadtgeschichte von Bamberg geht bis in das neunte Jahrhundert zurück. Hier befindet sich daher auch der größte erhaltene historische Stadtkern des ganzen Landes, der seit 1993 auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO steht. Das Stadtbild ist geprägt von den Armen des Flusses Regnitz, der die Altstadt auf einer Insel komplett umschließt. Bamberg bietet unzählige historische Gebäude, wie den Bamberger Dom und das alte Rathaus.

Heidelberg, Baden-Württemberg

Die älteste Universität Deutschlands befindet sich hier – das Barockgebäude aus dem 18. Jahrhundert ist nur eines der vielen Prunkstücke der pittoresken Altstadt, die Besucher aus aller Welt verzaubert. Spazieren Sie über die Alte Brücke aus dem 13. Jahrhundert und lassen Sie das Stadtpanorama auf sich wirken. Besonders sehenswert ist das historische Hotel „Zum Ritter“ von 1592 und direkt gegenüber die Heiliggeistkirche, die mit ihrem achteckigen Glockenturm das Stadtbild bestimmt.

Lübeck, Schleswig-Holstein

Auch die mittelalterliche Altstadt der Hansestadt Lübeck steht auf der Liste des UNESCO-Welterbes, ihrerseits die erste Altstadt, die diese Ehre zugeteilt bekam. Hier befindet sich der Koberg, ein komplett erhaltenes Stadtviertel aus dem 13. Jahrhundert. Besuchen Sie das imposante Rathaus von 1230 und das spätmittelalterliche Holstentor oder steigen sie auf den Turm der Petrikirche, deren Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht.

Quedlinburg, Sachsen-Anhalt

Die Altstadt von Quedlinburg, ebenfalls von der UNESCO ausgezeichnet, wurde 994 gegründet. Zahlreiche Türme ihrer ehemaligen Stadtmauern sind auch heute noch erhalten. Rund 90 Hektar von Quedlinburg sind mit Gebäuden aller Stilrichtungen und Epochen bebaut – darunter über 1300 Fachwerkhäuser. Damit ist die Stadt eines der größten Flächendenkmäler in Deutschland.

Rothenburg ob der Tauber, Mittelfranken

Rothenburg ist mit seiner märchenhaften Altstadt für seine zahlreichen Baudenkmäler in der ganzen Welt bekannt und ein beliebtes Reiseziel. Erhalten ist beispielsweise noch die alte innere Stadtmauer von 1172 und viele ihrer Tore, sowie die prächtige Renaissance-Fassade des Baumeisterhauses.

Soest, Nordrhein-Westfalen

Erkunden können Sie die alte Hansestadt am Hellweg und ihre bewegte Geschichte, die über 1000 Jahre zurückgeht, am besten auf einem installierten Rundgang mit Hinweistafeln – so bringen Sie neben wunderschönen Bildern von Gässchen, Türmen und Kirchen auch neugewonnenes Wissen mit nach Hause. Ihre Innenstadt ist größtenteils denkmalgeschützt und bietet über 600 historische Häuser, einige davon nur wenige Meter breit.

Trier, Rheinland-Pfalz

In der alten Römerstadt, die 1986 ins UNESCO-Welterbe aufgenommen wurde, sind auch heute noch viele antike Bauwerke zu sehen, das bekannteste das Wahrzeichen Porta Nigra (Schwarzes Tor) von 180 n. Chr. aber auch ein Amphitheater, mehrere Thermen und die Römerbrücke über die Mosel, die älteste Brücke des Landes.

Wismar, Mecklenburg-Vorpommern

Ihre Blütezeit hatte die alte Hansestadt im Spätmittelalter und so ist Wismar auch heute noch vor allem durch die zahlreichen Gebäude im gotischen Stil geprägt, wie das Bürgerhaus „Alter Schwede“ mit seinen Giebeln und die dreischiffige Nikolaikirche. Wismar wurde 2002 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

Zons, Nordrhein-Westfalen

Die kleine Ortschaft Zons hat nur knapp über 5000 Einwohner, aber eine Geschichte, die bis in die Zeit der Merowinger des 5. Jahrhunderts zurückreicht. Reisen Sie zum Beispiel mit einem Ausflugsschiff von Köln oder Düsseldorf an und erkunden sie die schmalen Gässchen entlang der gepflegten mittelalterlichen Häuser und Denkmäler.

Alt-Kaster, Nordrhein-Westfalen

Der Ortsteil Alt-Kaster der Stadt Bedburg im Rhein-Erft-Kreis, ganz in der Nähe von Köln, zeichnet sich durch seinen historischen Kern aus, den nur Bewohner mit ihren Autos befahren dürfen. Besucher erkunden den charmanten Ort und seine denkmalgeschützten Gebäuden und Stadttore ohnehin am besten zu Fuß. Ein Brand im 17. Jahrhundert zerstörte die meisten älteren Gebäude, eines der wenigen erhaltenen ist der Eulenturm von 1370. 

Um faszinierende Stadtfotos zu machen, muss man hierzulande glücklicherweise nicht lange reisen. In vielen Städten in ganz Deutschland ist der historische Stadtkern noch erhalten und wird gepflegt. Auch in Ihrer Umgebung finden sich garantiert alte Residenz- oder Fachwerkstädte, mittelalterliche Stadtmauern oder sogar Gebäude aus der Römerzeit. Wussten Sie zum Beispiel, dass Quedlinburg eines der größten Flächendenkmäler Deutschlands ist? Dass in Heidelberg die älteste Universität des Landes steht? Oder wo sich die älteste Brücke ganz Deutschlands befindet? 

Gehen Sie auf Reisen in die Vergangenheit und fangen Sie den Zauber einer Altstadt am Abend ein – jetzt im Herbst, kombiniert mit fallendem Laub und warmer Herbstsonne. Entdecken Sie die Schönheit der alten Gebäude und kopfsteingepflasterten Straßen und lernen Sie vielleicht sogar etwas Neues über die Geschichte Ihrer eigenen Stadt. 

Lassen Sie eine Antwort